Ein Wochenende wie die Profis !

Ein Wochenende wie die Profis !

„Achtung, Achtung, Einsatz für die Feuerwehr Bienstädt und Burgtonna, Einlauf Brandmeldeanlage, Einsatz für die Löschgruppe“ dröhnt es aus dem Lautsprecher. In der Feuerwache herrscht zunehmend Bewegung.

Die alarmierten Kräfte stürmen in den Umkleideraum um ihre Schutzausrüstung anzuziehen.

Sascha Meixner, der stellvertretende Ortsbrandmeister der Gemeinde Bienstädt, der an diesem Wochenende als „Lagedienstführer“ in der Leitstelle tätig ist, übergibt Silas Fleckner dem Gruppenführer der Löschgruppe das Alarmfax. Und Abfahrt, natürlich mit Blaulicht.

5 Minuten später sind sie wieder da. Diesmal war es nur ein Fehlalarm …

Bereits zum 5. Mal führten die Jugendfeuerwehren aus Bienstädt und Burgtonna am letzten Wochenende Ihren „Berufsfeuerwehrtag“ durch. Eine jährliche Veranstaltung, fast schon eine Tradition, mit der den Kindern der Arbeitsalltag einer Berufsfeuerwehr realitätsnah aber kindgerecht nachgespielt wird, sagte Louis Friedrich, Jugendfeuerwehrwart der Gemeinde Bienstädt.

Hierfür wurde das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bienstädt in mühevoller Arbeit in eine Feuerwache, ähnlich einer Berufsfeuerwehr umgestaltet.

Schlafräume für Mädchen und Jungen, der Umkleideraum für die Schutzausrüstung und sogar eine eigene Leitstelle mit Funkverbindung, Hausalarm und Alarmfax wurde eingerichtet.

Die Fahrzeuge beider Wehren und ein Bus des Landkreises kommen zum Einsatz.

Zwanzig Kinder im Alter von 10 – 16 Jahren zählt in diesem Jahr die Wachabteilung. Sie sind in mehreren Gruppen, auf verschiedenen Fahrzeugen eingeteilt. Dabei Übernehmen sie, bis auf das Fahren der Fahrzeuge und das bedienen der nötigen Aggregate und Pumpen, jegliche Tätigkeiten innerhalb ihrer Gruppen selbst, erklärt Peer Meixner der als Betreuer und Fahrer fungiert.

Auf die Kinder warteten an diesem Wochenende viele verschiedene Szenarien wie z.B. eine Ölspur, ein Garagenbrand, First-Responder-Einsätze und einen Massenanfall von Verletzten, bei dem sich Einwohner der Gemeinde Bienstädt als Statisten zur Verfügung stellten. Im Finaleinsatz musste ein Flächenbrand mit mehreren Rohren bekämpft werden. Hierfür war das Aufbauen einer langen Wegestrecke von mehreren hundert Metern notwendig.

Neben dem Einsatzdienst stand natürlich auch Wartung der Geräte und Ausrüstung, Ausbildung aber auch Freizeit und Spaß auf dem Programm. Finanziert wurde das Ganze durch Feuerwehrvereine Bienstädt und Burgtonna, der Gemeinde Bienstädt und Sponsoren.

Das Engagement aller Betreuer, Helfer und Statisten sowie die Toleranz der Einwohner Bienstädts haben es ermöglicht, den Kindern eine gelungene Veranstaltung bieten zu können. Sie alle haben Anteil an einem großen Beitrag zur Jugendarbeit in unserer Gemeinde, so Sascha Meixner.

Auch nächstes Jahr wird wieder der Berufsfeuerwehrtag stattfinden. Das entschieden die Kinder am Ende der Veranstaltung einstimmig.

beim Ausrollen der Schlauchhaspel

Max , Julian, Lennard , Angelina – beim Ausrollen der Schlauchhaspel

Gruppenfoto nach Massenanfall von Verletzten (Kinder, Betreuer, Statisten)

Gruppenfoto nach Massenanfall von Verletzten (Kinder, Betreuer, Statisten)

Versorgung einer verletzer Person

Versorgung einer verletzer Person durch Lennart

Markus und Marie beim Flächenbrand

Markus und Marie bei der Bekämpfung eines Flächenbrandes

Die Gruppenführer (in Orangen Westen!!) Silas Fleckner (Bildmitte) und Patrick Maul (rechts daneben) geben ihren Teams beim Garagenbrand Anweisungen

Die Gruppenführer Silas (Bildmitte) und Patrick (rechts daneben) geben ihren Teams beim Garagenbrand Anweisungen

 

Bibliothek in Bienstädt

Bibliothek Bienstädt

Bibliothek Bienstädt

Hallo Lesefreunde und Bücherwürmer,

 

wenn Ihr etwas schönes lesen wollt, oder Ihr habt zu Büchern fragen, dann kann euch Joachim vieles Sagen. Habt Ihr am Mittwoch etwas Zeit, die neue Bibliothek in Bienstädt ist nicht weit. Es gibt eine große Auswahl an Romanen, Sachbücher und Bücher in denen die Spannung knistert für Groß und Klein. Überlegt nich lang und schaut mal rein.

Am 8.April 2015 eröffnet Joachim Ahlfänger, Kirchplatz 75 die neue Bibo in Bienstädt. Die neue Bibliothek ist erreichbar in der Steggasse „Die Scheune“ Hinterfront des Gebäudes.

Öffnungszeit ist jeden Mittwoch von 16:00 bis 19:30 Uhr.

Ich freue mich über Eueren Besuch

 

Frauentagsfeier in Molschleben

8. März 2015 – der Internationale Frauentag wird auch von unseren Bienstädter Frauen gefeiert und zwar in der Gaststätte“ Zur Krone“ in Molschleben. Pünktlich nachmittags um zwei trafen wir uns an der Feuerwehr, um auf dem Radweg, der hinter der LPG entlangführt, nach Molschleben zu laufen. Ein paar Damen wurden mit dem Auto gefahren, wenn die Beine den Weg der ca. 6 km versagten. Wir anderen liefen los, zwitscherten den ein oder anderen Klopfer und schwatzen mal wieder ausgiebig. Eine Stunde später wurden wir im Gasthaus zu Molschleben mit Kaffee und Kuchen – gesponsert vom Heimatverein – empfangen. Ein Gläschen Sekt wurde uns vom Gasthaus spendiert. So könnte es jeden Tag sein… nach dem Abendessen haben die Männer ihre Frauen wieder nach Hause geholt. Vielen Dank an Gunter Theuerkauf und Axel Friedrich, die den Fahrdienst übernommen haben. Ein toller Tag und wir freuen uns auf das nächste Jahr.

in eigener Sache

Alle Veranstaltungen des Bienstädter Heimatvereins stehen den Bienstädter Bürgern und allen Freunden des Heimatvereins offen. Wir freuen uns auf Euch…

Euer Heimatverein Bienstädt e.V.

Eisstockschießen am 5.Februar

Viel Spaß hatten wir zum 2. Eisstockschießen am 5.Februar in Erfurt. Mit vier Mannschaften sind wir gegeneinander angetreten. Gewinner waren wir zum Schluß alle. Danke für den schönen Abend an die Organisatoren Elke und Eberhard.

eisstock gruppe

 

Spende für die neue Kirchentür

Die Einnahmen aus Bowlen- und Rosenverkauf in Höhe von 853,40 €, welche unser Verein zum Kirchen- und Erntefest 2014 erwirtschaftet hat, werden direkt für die Restaurierung der Kirchentür gespendet. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer.

 

200 Jahre Friedenskirche in Bienstädt

Feierlichkeiten 200 Jahre Friedenskirche Bienstädt am 7.September 2014

Ein großes Dankeschön

Rudi Herz fertigte die wunderschöne Zeichnung von unserer Kirche an, die das Logo der Veranstaltung wurde.
Martina und Axel Friedrich, die die Organisation in den Händen hatten und die Kirche vorbereitet haben.
Uwe Riedel, der sich um das Archiv und die kleine Ausstellung im Turm gekümmert hat und der zusammen mit seiner Frau Gudrun und der Theatergruppe das Stück „Thüringer Frauen begehren auf“ einstudierte.
Dem Bienstädter Kindergarten für seinen Auftritt.
Den Feuerwehr -und Heimatverein für das Aufstellen der Zelte und Bänke.
Mario Mender für das Festzelt.
Den Kuchenbäckerinnen und dem Bienstädter Bäcker für die leckeren Kuchen.
Dank gilt den Mitgliedern des Heimatvereins und der Kirchgemeinde, die die Kirche und den alten Schulgarten liebevoll ausgestaltet haben und sich um den Kuchen- und Getränkeverkauf kümmerten.
Natürlich müssen wir auch den Helfern von den anderen Dörfern danken, die ich nicht namentlich kenne.
Fleischermeister Carsten John sorgte für das leibliche Wohl der vielen Gäste.

 

Festgottesdienst zur 200-Jahrfeier

kirche feier1

Kirchturm Bienstädter Friedenskirche

kirche front

Pfarrer Steinke

kirche steinke

Festzelt des Heimat -und Kirmesvereins Bienstädt

kirche HB

Ausstellung Chronik und Kirchenarchiv

kirche ausstellung

Balken vom Glockenstuhl von 1770

kirche balken

altes Uhrwerk der Kirche

kirche uhrwerk

Theateraufführung Heimatverein Bienstädt

kirche theater2kirche theater1       

Besuch Lothar’s Museumsscheune

Am 22.März war „Tag der offenen Tür“ in Lothar’s Museumsscheune in Bienstädt. Viele interessante und fast vergessene Maschinen und Werkzeuge aus ca. 100 Jahren Landwirtschaft waren zu sehen. Lothar erklärte den Besuchern die Geräte und hatte auch viele Geschichten zu den Ausstellungsstücken zu erzählen.

DSC_0512 DSC_0518 DSC_0521 DSC_0510

11. Erntefest der VG „Nesseaue“ in Bienstädt

P1010642 P1010643 P1010647 P1010649 P1010652 P1010655 P1010721 P1010735 P1010743 P1010768 P1010792

Bereits Tage vorher wurde in Bienstädt gesucht und gepflückt und gesteckt und gebunden – unser Erntekorb und unser Erntekranz wurden in liebevoller Handarbeit gefertigt. Auch Tischdekorationen und Blumengebinde sahen wunderschön aus.

Die Bienstädter Frauen haben sich beim Kuchenbacken selbst übertroffen – 50 Kuchen wurden gebacken und natürlich verkauft! 20 Cent von jeden Stück Kuchen spenden wir übrigens dem Kinderhospiz Tambach-Dietharz. Auch die selbsthergestellten Bowlen, immerhin knapp 120 Liter fanden reißenden Absatz. In Bienstädt konnte man an diesem Samstag viel erleben, Schaupflügen mit Kaltblütern, Getreide dreschen mit Flegeln oder mit einer Maschine, eine Apfelpresse versorgte mit süßem Saft, verschiedene Heimatvereine der VG waren zu Gast und präsentierten sich, ein kleiner Flohmarkt war zu bestaunen, man konnte sich für den harten Winter schon mit wollenen Mützen und Schals versorgen. Die Kameraden der Feuerwehr Bienstädt boten außer ihrer Hilfe, Gulaschsuppe vom Feinsten und einen Stand zum Bogenschießen an. Bei den Jägern wurde mit Luftgewehren hantiert und je nach Geschick auch getroffen. Unser Kegelverein veranstaltete ein Wettkegeln mit diversen Preisen. Herr Dingelstedt öffnete seinen Hof – um alte landwirtschaftlichen Geräte anschauen zu können und die Heimatstube zeigte, wie die Menschen früher gelebt haben. Herr Mender, unser Wirt vom Landhotel sorgte für die Getränke und die Töttelstädter Fleischerei brachte Thüringer Wurst und Brätl unter die Bevölkerung.
Und wenn man alles gekostet und gegessen und getrunken hatte, konnte man sich, von einem Kran in luftige Höhen ziehen lassen und Bienstädt auch von oben genießen.
Sogar eine Gruppe von Line-Dancern hat es nach Bienstädt geschafft und begeisterte das Publikum mit Country- Music und lässig-coolen Tänzen.

Vielen Dank an all die fleißigen Helfer und Helferinnen, ohne die das Fest gar nicht möglich gewesen wäre. Dank auch an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bienstädt und an unseren Heimatverein. Wir können stolz darauf sein, was wir in den letzten Jahren für Bienstädt auf die Beine gestellt haben. Bienstädt lebt und feiert – aber nur miteinander – lasst uns ein Dorf werden, das zusammenhält und hier jeder glücklich werden kann.

Der Eintritt in einen unserer Vereine wäre schon mal ein Anfang.

Zu den Bilder.

Heike Fleckner – Orts-Chronistin Bienstädt